© Mitarart - Fotolia.com © stryjek - Fotolia.com

 

 

Rubriken:



Fitnesstraining
Ausdauersport
Kampfsport
Olympiade
Wassersport
Wintersport
Ernährung
Gesundheit und Fitness
Fitness für Kinder
Fitness für Schwangere
Fitness für Senioren


 







 

Fitness von A bis Z:


 

Aerobic
Aikido
Boxen
Crossfit
Eishockey
Fitness für Frauen
Indoor Cycling
Inline Skating
Joggen
Judo
Karate
Kendo
Kung Fu
Pilates
Radfahren
Ringen
Rudern
Schlittensport
Schwimmen
Selbstverteidigung
Skisport
Snowboarden
Surfen
Taekwondo
Tauchen
Walken
Wasserski & Wakeboarden
Wing Chun
 

Zielgruppen:


 

Fitness für Frauen
Fitness für Kinder
Fitness für Schwangere
Fitness für Senioren

 



Impressum

Fotolia_12247382_XS

Skisport

Das Skifahren oder auch Skilaufen ist eine der bekanntesten Wintersportarten. Bereits im 16. Jahrhundert fanden die ersten Wettkämpfe im Skilanglauf, sozusagen der Urdisziplin des Skisports statt. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde dann mit Sprüngen über Hügel und Weiten von etwa 20 m das Skispringen aus der Taufe gehoben. 1870 kam dann der Abfahrtslauf und Anfang des 20. Jahrhunderts der Slalom dazu.

Unter dem Begriff Skisport werden die verschiedenen Varianten des Wintersports zusammengefasst, die auf Skiern ausgeübt werden. Die meisten Disziplinen sind allerdings eher etwas für Wettkampfsportler. Für Freizeitsportler am interessantesten sind sicherlich der Skilanglauf und das Carving.
 

 

 

 

Der Skilanglauf zählt zu den Ausdauersportarten und ist daher für die Verbesserung der Fitness hervorragend geeignet. Er steigert Kondition und Stoffwechsel und trainiert die Muskulatur von Armen, Schultern, Beinen und Gesäss. Diese Sportart ist für alle Altersgruppen geeignet und birgt nur eine geringe Verletzungsgefahr.

Das Carving ist eine neuere Variante des Skifahrens. Spezielle, in der Mitte schmaler geschnittene Carving-Ski ermöglichen ein höheres Tempo und sind leichter zu fahren. Man benötigt auch keine Skistöcke mehr. Carven ist gesünder als das herkömmliche Skifahren, da hier Wirbelsäule, Hüft- und Kniegelenke nicht so stark beansprucht werden. Die Verletzungsgefahr ist gegenüber dem Skilanglauf natürlich aufgrund der Geschwindigkeit wesentlich grösser.  Carving bietet ähnlich dem Snowbarden viel Spass auf der Piste und ein gutes Training für die Muskulatur. Der Trainingseffekt für das Herz-Kreislauf-System ist aber kaum erwähnenswert.

 

Skisport als Wettkampfsport

Der nordische Skisport:

Skilanglauf

Skispringen - es wird als Teil der nordischen Kombination oder als Spezialspringen durchgeführt.

nordische Kombination - besteht aus den Disziplinen Skilanglauf und Skispringen.

Der Alpine Skisport:

Abfahrtslauf - Disziplin, bei der eine Strecke mit Pflichttoren abzufahren ist.

Slalom - hier gilt es, eine durch Tore festgelegte Strecke schnellstmöglich zu absolvieren.

Riesenslalom - Kombination aus Abfahrtslauf und Slalom mit mindesten 30 Toren.

Super-G - Superriesenslalom.

Alpine Kombination - besteht aus den Disziplinen Abfahrtslauf und Slalom.

 

 

 

Freestyle:

Acro - Choreographie zu selbst gewählter Musik bestehend aus Salti, Sprüngen, Drehungen und Schrittkombinationen.

Springen: Showspringen bestehend aus zwei Sprüngen über verschieden hohe Schanzen.

Buckelpiste - Abfahrt, bei der Schwünge und Aufrechtsprünge ausgeführt werden, aber auch die Fahrtzeit in die Wertung einfliesst.

Skigebiete für Wintersportler

Wer sich für den Skisport begeistert, findet im Süden Deutschlands und den Nachbarländern Schweiz und Österreich eine Vielzahl hervorragender Skigebiete. Der Alpenraum ist für Winterurlauber ideal zum Skifahren und Snowboarden. Sehr viele Informationen über Skigebiete in Tirol finden Sie im Internet. Wer nach einem passenden Hotel, einer Skischule oder allgemeine Info´s zur Region sucht, wird hier fündig.