© Mitarart - Fotolia.com © stryjek - Fotolia.com

 

 

Rubriken:



Fitnesstraining
Ausdauersport
Kampfsport
Olympiade
Wassersport
Wintersport
Ernährung
Gesundheit und Fitness
Fitness für Kinder
Fitness für Schwangere
Fitness für Senioren


 







 

Fitness von A bis Z:


 

Aerobic
Aikido
Boxen
Crossfit
Eishockey
Fitness für Frauen
Indoor Cycling
Inline Skating
Joggen
Judo
Karate
Kendo
Kung Fu
Pilates
Radfahren
Ringen
Rudern
Schlittensport
Schwimmen
Selbstverteidigung
Skisport
Snowboarden
Surfen
Taekwondo
Tauchen
Walken
Wasserski & Wakeboarden
Wing Chun
 

Zielgruppen:


 

Fitness für Frauen
Fitness für Kinder
Fitness für Schwangere
Fitness für Senioren

 



Impressum

© cynoclub - Fotolia.com

Aikido

Aikido zählt zu den unbewaffneten Kampfsportarten. Der Name setzt sich aus den japanischen Worten Ai (Harmonie), Ki (Geist) und Do (Weg) zusammen. Diese Variante der Selbstverteidigung wurde vom Japaner Morihei Ueshiba aus dem Jujutsu, einer altjapanischen Kriegskunst, entwickelt und bedient sich ebenfalls sanfter Techniken.anderer Budoarten, wie dem Kendo. Diese humane und geschmeidige Variante des Kampfsports basiert auf der Philosophie des Zen.

 

 

 

Die Techniken

Kreis- und Kugelbewegungen spielen eine entscheidende Rolle beim Aikido. Die Techniken zielen darauf ab, den Angreifer durch Beeinflussung seiner Mittelachse in die Kreisbewegung hineinzuziehen und ihn so aus dem Gleichgewicht zu bringen. Dabei wird kein Wiederstand gegenüber dem Angriff aufgebaut, sondern seine Energie in die Kreisbewegung eingebracht und so gegen den Angreifer eingesetzt. Alle Abwehrbewegungen ausser den Würfen werden mit Hebeltechniken beendet. Bei den Wurftechniken wird zwischen Körper- Hüft- und Schulterwürfen, sowie Gelenkhebelwürfen unterschieden. Mit der sogenannten Schwerthand werden auch Schlag-, Stoss-, Schneide- und Drehbewegungen ausgeführt.

Beim Training tragen die Aikidoka einen schwarzen Hosenrock (Hakama) und eine Jacke (Aikidogi) ähnlich der, die beim Judo getragen wird. Aikido ist keine Wettkampfsportart. Sie wird in Deutschland durch den Deutschen Aikido-Bund e. V. vertreten.